Vereinsstander

Junioren EM 2012

Vom 18.8. – 25.8 fand diesen Sommer die Junioren Europameisterschaft für Laser Standard und Radial Frauen in Nieuwpoort, Belgien statt. Bei den Männern waren 110 Boote am Start und die Frauen hatten 61 Teilnehmerinnen. Mein Ziel war es unter die Top 30 zu kommen und somit die Qualifikation für den D/C – Kader zu erreichen. Am ersten Tag der Regatta sollte 14 Uhr Start sein, jedoch gab es mangels Wind erst einmal Startverschiebung. Es wurde sogar noch ein Rennen gestartet, doch da die Strömung mit ca. 2 Knoten – also 60 Meter/Minute ziemlich stark war kamen wir so gut wie nicht von der Stelle und es wurde letztendlich abgebrochen. Der zweite Tag verlief erst einmal ähnlich bis auf die Tatsache das Wind kam und wir noch spät am Abend 2 Rennen fahren konnten. Ich wurde 25ter und 16ter und war erst um kurz vor 9 Uhr abends wieder im Hafen. Für den dritten Tag war mehr Wind vorhergesagt und wir sind 3 gute Rennen gefahren in denen ich 15, 14 und 13 wurde. Es ging also gut los und ich lag zwischenzeitlich auf dem 27. Rang. Am vierten Tag ging die Finalserie los in der nicht mehr jeden Tag neue Gruppen eingeteilt wurden, sondern wir wurden in eine Gold und eine Silber Gruppe einteilt, jeweils die erste und zweite Hälfte des Feldes. Das erste Rennen war ziemlich schlecht und ich wurde nur 45. doch im zweiten kam am Ende noch ein 28. bei raus was noch OK war. Tag 5 sollte der für mich entscheidende werden. Doch zuerst hieß es warten – und zwar 3 volle Stunden vor Anker auf dem Wasser. Dann wurde ein Rennen gestartet was für mich total daneben ging. Ich hatte den Start ziemlich verhauen und man konnte vom Startschiff direkt zur Tonne 1 fahren, da der Strom schräg von hinten kam. Somit war nichts zu retten und ich wurde 42. Eigentlich hätte ich es im zweiten Rennen besser machen müssen. Doch mit dem Strom von der Seite, der einen nach vorne drückt kam ich einfach nicht klar. So wurde ich 41. und war raus aus den Top 30.

Auch der letzte Tag war nicht optimal wir hatten schönen Wind mit ca. 25 Knoten. Das kam mir eigentlich entgegen da zuvor eher mittel Wind und leichter Wind war. Doch ich habe einfach blöde Fehler gemacht und bin nachdem ich nach der Startkreuz 6ter war 2 mal im Rennen gekentert und kam nur auf einen 25. Platz. Das reichte bei weitem nicht um noch in der Gesamtwertung aufzuholen. So wurde ich insgesamt 38. und in der U19 Wertung 7. was immerhin ein Erfolg ist.

An dieser Stelle möchte ich mich wieder beim SCF für die Unterstützung bedanken ohne die solche Erfolge nicht möglich wären – DANKE !

Mit freundlichen Grüßen

Phillip Kasüske